Sie sind hier:
 

Kreisstadt Dillingen a.d. Donau

Ansicht Rückseite Schloss Dillingen

Geschichtliches

Die Anfänge Dillingens gehen auf eine alemannische Siedlung und eine ottonische Landesburg zurück, die 973 zum ersten Mal genannt ist. 1258 gelangte die Stadt an das Hochstift Augsburg. Sein stetes Wachstum verdankte Dillingen vor allem seinen Stadtherren, den Fürstbischöfen von Augsburg. 1549 gründete Kardinal Otto Truchsess von Waldburg eine Universität. Die fürstbischöfliche Residenz und die Universität beherrschten die geschichtliche Entwicklung und das kulturelle Leben Dillingens bis ins späte 18. Jahrhundert hinein. Durch die Säkularisation im Jahre 1802 kam Dillingen an Bayern. Dadurch verlor die Stadt die Residenzfunktion und die Universität. 1878 erhielt die Stadt die Kreisunmittelbarkeit. Mit der Eingliederung der Philosophisch-Theologischen Hochschule an die Universität Augsburg verlor die Stadt eine über Jahrhunderte bedeutsame akademische Einrichtung. Gleichzeitig errichtete jedoch der Freistaat Bayern 1972 die Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung; damit wurde Dillingen Zentrum der Lehrerfortbildung in Bayern.

 

Sehenswertes

Das Dillinger Schloss, die Basilika St. Peter und das Stadt- und Hochstiftmuseum sollte man sich bei einem Besuch auf jeden Fall ansehen. Außerdem ist der prunkvolle Goldene Saal und die bedeutende Studienkirche „Mariä Himmelfahrt" ein Muss bei einem Städte-Trip nach Dillingen.
 (Detaillierte Beschreibungen hierzu finden Sie in der Rubrik "sehenswert" in der Navigationsspalte links.) 

  

Freizeittipps in und um Dillingen

Die Staatliche Studienbibliothek ist im ehemaligen Gymnasium der Jesuiten untergebracht.  Wissenschaftler und interessierte Laien können hier in rund 147.000 historischen Büchern ihren Wissens-durst stillen. Für Freizeitleser empfiehlt sich die Stadtbibliothek im Kulturzentrum „Colleg“. Sie hält für jeden Besucher das richtige Buch bereit.
Das Eichwald-Freibad mit seinen beheizten Becken und einer Großrutsche ist ein beliebtes Erholungsziel in der Region. Im Winter finden Schwimmer im Hallenbad an der Ziegelstraße gute Trainingsmöglichkeiten vor. Im Sommer schätzen erholungs-suchende Wassersportler auch die Baggerseen rings um die Stadt als naturnahe Paradiese. An der Donau und im Bereich des Eichwaldbades finden Sie weitere Sport- und Freizeitangebote. Zu einem Forum der Kunst hat sich die Dillinger Stadtgalerie entwickelt.

(Detaillierte Beschreibungen hierzu finden Sie in der Rubrik "naturaktiv" in der Navigationsspalte links.)  

Kneippdenkmal Dillingen

Kneipp-Stadt
Als Kneippstadt bietet Dillingen ein reiches Angebot rund um den „Wasserdoktor“, der vor mehr als 150 Jahren in Dillingen studierte und hier auch seine Lehre entwickelte. Zur Erprobung der Kneippschen Güsse laden heute in Dillingen der Kneipp-Wasser-Wohlfühlpfad im Taxispark ein, ebenso wie die Naturkneippanlage am Oberen Quellweg oder auch die Kneippanlage an der Donau und in Steinheim. 

Veranstaltungstipps:

In Dillingen ist immer was geboten. Im Frühjahr läutet der Dillinger Frühling den Sommer ein. Im Juli lädt das 3-tägige Stadtfest zum Feiern ein. Der September lockt mit seinem tradi-tionellen Häfelesmarkt. Weihnachtsstimmung kommt beim Christkindelsmarkt am zweiten Dezember-Wochenende auf. 

mehr Infos

Stand beim Häfelesmarkt in Dillingen
Dillinger Land Login