Sie sind hier: Hauptmenü    naturaktiv    Wandern    Grenzweg
 

Grenzweg

Wanderschuhe
Hier überschreiten Sie zahlreiche sichtbare aber auch unsichtbare Grenzen. Nach einem herzhaften Wandermenü im Klosterbräu Unterliezheim, starten Sie gut gestärkt die Rundtour am „Grenzhäusle“. Entlang des Naturlehrpfades (mit 10 Stationen) erfahren Sie Interessantes zu den natürlichen Lebensräumen in Wald und Flur (Waldgrenze).

 

Weiter geht’s Richtung Wassergrenze und Dialektbaum. Was sich dahinter wohl verbirgt…Lassen Sie sich überraschen! Bei „de drei Schdoi“ (hochdeutsch: bei den Drei Steinen) lohnt es sich eine kleine Pause zu machen. Hier stoßen gar drei ehemalige Herrschaftsgebiete zusammen. Die Grenzsteine lassen die frühere Aufteilung des Landes nachvollziehen. An manch sonnigem Tag trifft man hier auf die wanderbegeisterten Amerdinger Senioren, die immer einen Scherz auf den Lippen haben und für Unterhaltung sorgen.

 

Wenn Sie flott unterwegs sind und die Gegend erkunden wollen, bietet sich die Zusatzschleife Richtung Amerdingen an. Wer diese auslassen will, folgt der normalen Beschilderung. Erwandern Sie weitere Grenzen und genießen die unberührte Natur des Liezheimer Forstes.

 

Detaillierte Wegbeschreibung

Beschilderung Grenzweg
Start an der Kirche St. Leonhard in Unterliezheim. Der Mühlstraße folgen, auf freies Feld zum Grenzhaus und Naturlehrpfad. Vorbei an der Unterliezheimer Mühle und einem Weiher leicht bergauf bis zum Wegweiser Siebenbrunnengraben. Nun in den Wald hinein zum Dialektbaum. Rechts über eine Lichtung bis zu einem weiteren Grenzhäuschen und durch den Wald zu den Drei Steinen. Hier stießen die Herrschaftsgebiete des Herzogtums Bayern (Pfalz-Neuburg), der Grafschaft Oettingen und des Fürsten Thurn und Taxis zusammen. Wald und Felder wechseln sich ab. Im  Hintergrund ist der Funkturm Unterringingen zu sehen. Nach Amerdingen sind es nur noch 2 km. Erst in eine Senke, am Sonderbach kurz bergauf und auf der Hauptstraße zum Schloß Amerdingen. Links über den Kapellenweg, entlang am Biotop weiter auf freies Feld Richtung Keltenschanze.

Hinab zum Waldrand über eine Furt bis zu einer Kreuzung im Wald (Schleife Amerdingen rechts). Links weiter parallel zum Michael-Eberhard-Wanderweg. Weitblicke bis zum Abzweig Zoltingen. Wunderschön durch Wiesen und Felder, dann entlang eines Baches wandern. Auf die Anhöhe mit unzähligen Hochsitzen. Vorbei an einem Wildschweinplatz bis zu einer Kreuzung (Schleife Zoltingen rechts). Der Grenzweg führt links weiter. Am Waldrand ein toller Blick zur Kirche von Diemantstein. Über freie Flur, hinab zur Landstraße und nach Warnhofen, links durch den Ort am Gasthaus Grüner Baum vorbei. Abermals eine Landstraße queren, ein Stück neben der Straße, dann zum Wald und Wasserhaus. Nach einem längeren Waldabschnitt erscheint Oberliezheim. Links in den Ort, rechts zu Rastbank und Wegkreuz. Durch die Talauen an einem Grenzhaus vorbei ist alsbald St. Leonhard schon im Blick.

weitere Routen

Download Wanderkarte

Wanderkarte "Grenzweg" einfach hier downloaden oder kostenlos bestellen!

Download GPS-Daten

Hier können Sie die gpx-Daten des gesamten Grenzweges herunterladen.

Unsere Empfehlung

Besuchen Sie den Klostermarkt mit vielen regionalen Produkten! Jeden Donnerstag von 16.30-19.00 Uhr in der alten Klosterremise.

mehr Infos

Wissenswert:

Der ehemalige „Rennweg“ ist eine bedeutende historisch - herrschaftliche Grenze. Dieser einstige Grenzweg zwischen dem Herzogtum Pfalz-Neuburg und der Grafschaft Oettingen-Wallerstein ist noch bis heute auf einer Länge von 8 km erhalten. Ein gut begehbares Teilstück legt man auf einer „Freiung“ zurück: In diesem Niemandsland durften früher nicht einmal Schurken und Verbrecher festgenommen werden.

Dillinger Land LoginDillinger Land